>
>
Genuss im Business – so bleibt gesunde Ernährung auch im Gründerstress nicht auf der Strecke

Genuss im Business – so bleibt gesunde Ernährung auch im Gründerstress nicht auf der Strecke

VonMarc Wegerhoff

Im Rahmen einer Unternehmensgründung steigt nicht nur das Stresslevel auf ein Höchstmaß, auch der Körper muss in dieser Zeit Höchstleistungen erbringen. Während der Kopf mit sämtlichen unternehmerischen Belangen voll ist, bleiben in vielen Fällen essenzielle menschliche Bedürfnisse auf der Strecke wie z.B. der Magen leer. Kommt es dann doch irgendwann unweigerlich zur Nahrungsaufnahme, handelt es sich meist um ungesundes Fast Food, schnelle Snacks auf die Hand oder Süßigkeiten in Massen. Doch das geht auch anders…

Essgewohnheiten – die Basis einer erfolgreichen beruflichen Zukunft

Alles wird smarter, innovativer, fortschrittlicher und intelligenter, nur wenn es um die Nahrungsaufnahme geht, scheinen insbesondere Gründer und Selbständige in ihren Anfängen noch weit zurück in der Vergangenheit zu leben. Zu Zeiten, als den meisten Menschen noch gar nicht bewusst bzw. bekannt war, welche negativen gesundheitlichen Folgen eine falsche Ernährungsweise haben kann und auf Dauer definitiv hat.

Naturgemäß steht für Gründer, junge Selbstständige und Teilhaber von aufsteigenden Startups alles mit Bezug auf das Business im Vordergrund. Doch wer sich selbstständig macht, plant dies in der Regel auf langfristige Sicht und diese Strecke kann nur erfolgreich absolviert werden, wenn sowohl Körper als auch Geist vollends fit und gesund sind. Mit einer ungesunden Ernährung kann allerdings beides nicht in Form gehalten werden, was auf Dauer in der Selbstständigkeit zu einem großen Problem werden kann.

Kaffee, Alkohol und Energydrinks – wie schon das Trinkverhalten fehlerhaft ist

Dass der Mensch eine gewisse Zeit lang ohne feste Nahrung auskommen kann, ist hinlänglich bekannt. Jedoch sieht es bei der Flüssigkeitszufuhr ganz anders aus, denn ohne Flüssigkeit im Körper kommt auf kurz oder lang zur Dehydrierung. Sicherlich stellt das in der heutigen Zeit und in der westlichen Welt keinerlei Problem dar. Was allerdings gerade im Business ein Problem ist, ist die Art der konsumierten Getränke. Mit Blick in deutsche Büros, Baustellen, Hallen und Werkstätten, zeigt sich ein überwiegend einheitliches Muster, bestehend aus:

– Kaffee in sämtlichen Variationen und Varianten
– Energydrinks in kleinen Dosen bis hin zu Literflaschen
– Softdrinks wie Cola, Orangen- und Zitronenlimonade
– Alkohol wie das Glas Sekt zum Anstoßen, das Bier zum Feierabend und der Kräuterschnaps nach dem Essen

Wasser trinken zur Routine werden lassen

Einer der wichtigsten Schritte zu einer gesunden Ernährung und für einen klar denkenden Kopf ist die regelmäßige Wasserzufuhr. Umso mehr Gründer trinken, umso besser laufen elementare Körperfunktionen wie der Stoffwechsel und Denkprozesse. Ansonsten kann es zu Problemen in der Konzentration kommen und auch Kopfschmerzen treten häufig aufgrund zu wenig Flüssigkeit im Körper, auf. Natürlich muss es nicht nur Wasser sein, es können auch ungesüßte Tees oder Saftschorlen sein. Hauptsache ist, dass der ausreichende Trinkvorgang verinnerlicht und zur Routine wird.

Nicht erst essen, wenn der Magen knurrt

Das Geräusch und das Gefühl eines knurrenden Magens ist wohl den meisten Menschen bekannt. Anders wie viele vermuten, handelt es sich aber nicht um ein Zeichen von Hunger, sondern der Magen nimmt Reinigungsarbeiten vor. Diese Magenfunktion geschieht meistens dann, wenn der Magen fast vollkommen leer ist. Damit die wesentlichen Denkvorgänge einwandfrei funktionieren können und Müdigkeiten erst gar nicht auftreten, benötigt der Körper seine Energielieferanten. Wird wegen des ganzen Stresses in der Gründungsphase allerdings immer wieder das regelmäßige Essen vergessen oder der Hunger ignoriert, entstehen früher oder später Heißhungerattacken. Letztere sorgen für eine unkontrollierte Nahrungszufuhr, die oftmals dann aus Süßigkeiten, Fertiggerichten oder eben Fast Food, besteht.

Der Apfel, die Möhre oder Birne – das kleine Einmaleins des Obsts

Innerhalb der Unternehmensgründung findet sich für alles und jeden Zeit, doch der Gründer selbst, hört irgendwann damit auf, auf sich selber Acht zu geben. Dabei bieten sich das ganze Jahr über die leckersten und auch süßesten Früchte zum Kauf an. Der in Obst enthaltene Fruchtzucker sollte zwar auch nur in Maßen genossen werden, ist dafür allerdings optimal gegen Heißhungerattacken oder Ähnliches.

Überdies lassen sich den vielen verschiedenen Obstsorten hervorragend ebenfalls ansehnliche Platten aus Finger-Food kreieren. Und nichts ist so schnell in die Arbeitstasche oder den Aktenkoffer gepackt wie eine Banane, eine Birne oder ein Apfel. Ernährungswissenschaftler empfehlen außerdem speziell Gründern, das Essen von Bananen. Diese sind nämlich ideale Lieferanten von Kalium, wovon wiederum der Wasserhaushalt besonders profitiert. Cashew-Kerne, Mandeln oder ungesalzene Nüsse eigenen sich zudem optimal als Energielieferanten für zwischendurch, den sie gelten als wahres Brainfood.

In der heutigen Zeit gibt es gesunde Ernährung an jeder Ecke

Anders wie noch vor 10 oder 20 Jahren, als die klassische Pommesbude an jeder Ecke zu finden war, reihen sich heute viele Bio-Läden oder auch vegetarische Stände aneinander. Trotz aller vorhandener Zeitnot, allem Stress und allen anderen Belangen seines Business, darf die gesunde Ernährung nicht sträflich vernachlässigt werden, denn ohne gesundes Essen, kein gesunder Gründer und ohne den, kein gesundes erfolgreiches Business.

Neuen Kommentar schreiben

Ähnliche Beiträge