>
>
Ganzheitliche Geschäftsführung – nachhaltig, gesund, ethisch

Ganzheitliche Geschäftsführung – nachhaltig, gesund, ethisch

VonMarc Wegerhoff

In der heutigen Welt ein Geschäft zu gründen bedeutet so viel mehr als nur Profit zu erzielen. Dieser Artikel soll einen Überblick über verschiedene Aspekte geben, die in unserer heutigen Welt immer mehr an Bedeutung gewinnen und als Anstoß dienen, diese als Gründer*in umzusetzen.

Gesundheit und Work-Life-Balance

Was steckt hinter der Motivation, ein Geschäft zu gründen? Der Wunsch, sein(e) eigene(r) Chef(in) zu sein? Eine eigene Geschäftsstruktur zu gründen, die einen optimalen Rahmen für die eigenen Fähigkeiten bietet? Anderen Menschen zu helfen? Finanzielle Unabhängigkeit? Häufig ist es eine Kombination aus mehreren Punkten. Als Geschäftsgründer*in und -inhaber*in ist es wichtig, sich zu fragen: „Welchen Mehrwert biete ich sowohl mir selber als auch anderen Menschen durch mein Geschäft?“

Es ist wichtig, hier eine Balance zu finden. Wenn die einzige Motivation hinter der Geschäftsgründung ist, reich zu werden, egal, ob die Leistungen oder Produkte anderen Menschen wirklich helfen, ist die Motivation egozentrisch. Wenn auf der anderen Seite die Meinung der Kunden das allererste Gebot ist, ist es schwierig, sich auf die eigene Mission zu fokussieren, aus Angst, andere zu verprellen. Ein gutes Mittelmaß ist hier ratsam.

Gesundheit für Körper, Geist und Seele

Wenn wir für etwas brennen, kann es leicht passieren, dass wir uns zu 100% in etwas hineinstürzen und z. B. Tag und Nacht an unserem Schreibtisch sitzen, um das Geschäft weiterzubringen, nichts anderes mehr im Kopf haben als Kundenakquise und finanzielles Wachstum und all unsere Konversationen, selbst in unserer Freizeit, sich um das Geschäft drehen. So wertvoll es auch ist, die eigene Leidenschaft gefunden zu haben – es ist ebenso wichtig, ein Leben außerhalb des Geschäftes zu haben.

Wenn wir unsere Leidenschaft zum Beruf machen, kann sich das komisch anfühlen, da wir uns so sehr mit dieser Berufung identifizieren. Doch das Thema Work-Life-Balance ist nicht ohne Grund immer mehr im Kommen. Das ganze Leben besteht aus einer stetigen Balance zwischen Tun und Sein, zwischen Aktivität und Ruhe, zwischen Einatmen und Ausatmen. Deshalb ist es wichtig, einen Ausgleich zum eigenen Geschäft zu finden und Grenzen zu setzen.

Bestimmte Zeitrahmen festzusetzen, einerseits für geschäftliche Aktivitäten, andererseits für Freizeit, Entspannung, Familie, Freunde und Self-Care. Diese Work-Life-Balance sollte auch auf die eigenen Mitarbeiter zutreffen.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Wir befinden uns in einem Notfall, was das Klima betrifft und müssen alles in unserer Macht tun, um die Schäden des Klimawandels zu verhindern oder zumindest zu begrenzen. Als Geschäftsgründer sollte man daher unbedingt über den eigenen Umgang mit der Umwelt nachdenken. Wie können Produkte nachhaltig und klimaneutral hergestellt werden?

Können die Verpackungen und Versandmethoden plastikfrei und aus recycelbaren und wiederverwendbaren Materialien bestehen? Kann ein Teil des Ertrages an Organisationen gespendet werden, die sich um den Erhalt unseres Klimas kümmern?

Sozialbewusstsein und Philanthropie

Ein weiterer Fokus unserer heutigen Zeit ist soziale Gerechtigkeit, unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, Herkunft, körperlichen Merkmalen, etc. Als Geschäftsinhaber*in lässt sich da an vielerlei Stellen ansetzen: Diversität unter den Mitarbeitern, faire Bedingungen für alle Angestellten, breit gefächerte Werbestrategien, die Menschen aller Geschlechter und ethnischen Hintergründen, mit oder ohne Handicap abbilden, Services für Menschen mit Seh- und Höreinschränkungen, etc.

Außerdem lohnt es sich, über Philanthropie nachzudenken. Das kann z. B. so aussehen, dass man für jeden gebuchten Service einen Baum pflanzt oder einen bestimmten Prozentsatz des Ertrages einem guten Zweck stiftet.

Dies ist nur eine kleine Auswahl der Möglichkeiten, die sich einem Unternehmen bieten. Es kommt vor allem darauf an, in sich zu gehen und sich auf die eigenen Werte zu besinnen, sodass man als Geschäftsgründer*in aktiv zu der Art von Welt beitragen kann, in der man selber leben möchte.

Neuen Kommentar schreiben

Ähnliche Beiträge